o brătilă pe .ro

Nachwuchs tarifvertrag deutsche bahn

Es ist nicht das erste Mal, dass die Fluggesellschaften versuchen, die Besatzung als Vereinbarungen anzufechten, die sie im Laufe der Jahre geschlossen haben. Es scheint, dass sie in jeder Verhandlungsrunde dieses Thema neu ansprechen. Und in jeder Runde haben sie den Streit verloren. Obwohl uns die Klage noch nicht zugestellt wurde, sind wir bereit, unsere Vereinbarungen zu verteidigen. 2014 startete die GDL eine Streikserie der Deutschen Bahn, da die Deutsche Bahn ihre Forderungen nach einer kürzeren Arbeitswoche (von 39 auf 37 Stunden), einer Lohnerhöhung um 5 Prozent und einem Recht auf selbständige Vertretung von 17.000 Bahnarbeitern, die nicht als Lokführer in Tarifverhandlungen tätig sind, zurückschraubte. Die Deutsche Bahn behauptete, sie werde nur mit einer einzigen Gewerkschaft pro Arbeitsgemeinschaft in Tarifverhandlungen eintreten, wie es bis Juni 2014 der Fall war, als die GDL eine Vereinbarung mit der viel größeren EVG-Gewerkschaft hatte. [12] Der Fall wurde am 3. Oktober 2019 von BNSF, CSX, Kansas City Southern, Grand Trunk Western, Norfolk Southern, Illinois Central, Union Pacific und der Belt Railway Company of Chicago eingereicht und behauptete, dass die Moratoriums in den verschiedenen Besatzungsverträgen die Fluggesellschaften nicht von der Wiedereröffnung der Besatzung ausschließen. Nach dem längsten Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn kehren die deutschen Lokführer wieder an ihren Arbeitsplatz zurück.

Die Beschäftigten verließen den Arbeitsplatz für eine Woche inmitten eines Streits mit der nationalen Eisenbahn über Löhne und Arbeitszeiten. Die Lokführergewerkschaft Deutschland wird ihren Streik nach Ablehnung des jüngsten Angebots der Deutschen Bahn bis Sonntag fortsetzen. Die Arbeitnehmer fordern Lohnerhöhungen und Arbeitszeitkürzungen. (07.05.2015) Gemeinsam vertreten die Gewerkschaften der Coordinated Bargaining Coalition mehr als 105.000 Eisenbahner, die unter die nationalen Vereinbarungen der verschiedenen Organisationen fallen, und machen über 80 % der Belegschaft aus, die von dieser Verhandlungsrunde betroffen sein werden. Solche Bekanntmachungen sind nach Section 6 des Eisenbahnarbeitsgesetzes erforderlich, um Vereinbarungen wieder zu öffnen. Mit dieser Mitteilung an den NCCC und der früheren Mitteilung des NCCC werden die Parteien die nächste Verhandlungsrunde beginnen. In einer verwandten Angelegenheit hat die National Railway Labor Conference (NRLC), die die Fluggesellschaften vertritt, beantragt, dass das National Mediation Board (NMB) ein Schiedsgremium ernennt, um ein einziges Schiedsverfahren über die mehr als zwei Dutzend Crew-Konsistenz-Vereinbarungen zu erzwingen, die vor Ort von verschiedenen Allgemeinen Ausschüssen ausgehandelt wurden.