o brătilă pe .ro

Muster geschäftsordnung vorstand genossenschaft

Abschnitt 3. Rollen von Föderationen oder Gewerkschaften. In Fällen, in denen eine Genossenschaft, die Mitglied einer Föderation oder Gewerkschaft ist, gezwungen ist, eine GA/RA-Sitzung einzuberufen, ist diese Föderation oder Gewerkschaft verpflichtet, an der Durchführung des GA/RA-Treffens teilzunehmen. Im Falle einer mehrfachen Mitgliedschaft in einer Föderation oder Gewerkschaft entsendet jeder der Verbände oder Gewerkschaften, zu denen die Genossenschaft mitglied ist, einen bevollmächtigten Vertreter zur Teilnahme an dieser GA/RA-Sitzung. 7. Einrichtung eines Konsultationsmechanismus im Einklang mit Artikel 18 des Gesetzes, um dem genossenschaftlichen Sektor ein System zur Verfügung zu stellen, das die Beteiligung an Angelegenheiten im Zusammenhang mit Regierungsplänen, -programmen und -politiken, die Genossenschaften betreffen, gewährleistet; b. Auf Antrag von zehn Prozent (10%) aller stimmberechtigten Genossenschaftsmitglieder und aus gutem Grund, die durch ordnungsgemäße Mitteilung gemäß R.A. Nr. 9520 oder in der Satzung nachgewiesen werden; Abschnitt 5. Partnerschaft mit lokalen Regierungsstellen (LGUs). Die Behörde erkennt die entscheidende Rolle der LGU bei der Förderung, Organisation und Entwicklung von Genossenschaften in ihren jeweiligen Bereichen an.

Zu diesem Zweck sorgen die Behörde und die LGU für eine ständige und enge Koordinierung für die wirksame Umsetzung der folgenden Verpflichtungen: Soweit durchführbar, ist mindestens ein rechtskräftiges Mitglied des Verwaltungsrats zu berücksichtigen, und das Geschlechtergleichgewicht ist bei der Zusammensetzung des Verwaltungsrats zu beachten. b. in Absprache mit dem Genossenschaftssektor und anderen betroffenen Institutionen geeignete Vorschriften, Normen, Vorschriften, Anordnungen, Leitlinien und/oder Rundschreiben zur Umsetzung des Gesetzes und der R.A. Nr. 9520 zu entwickeln und zu formulieren, um den effektiven und ordnungsgemäßen Betrieb von Genossenschaften zu gewährleisten; Die Entwicklung und Verwaltung von Genossenschaften kann als Studienfach in den SUCs angeboten werden: Vorausgesetzt, dass SUCs die Kurse auch nach einem nicht-traditionellen Ansatz im Rahmen des Äquivalenzprogramms solcher SUCs anbieten können, die die gleichwertige Ausbildung, die ein Offizier zum jeweiligen Fachangebot im Curriculum absolviert hat, akkreditieren: Vorausgesetzt, ferner, dass der SUCS in den Fällen, in denen die SCS kein gesondertes akademisches Programm in kooperativer Entwicklung und Verwaltung anbieten, ein Drei-Einheiten-Fach in die Lehrpläne buchstabiert, Agrarwirtschaft, Landwirtschaft, Agrarwirtschaft, Wirtschaft, Gemeindeentwicklung, Wirtschaft, Bildung, Umweltwissenschaften, Sozialwissenschaften, politische Wirtschaft und andere Lehrpläne, die zur Entwicklung von Genossenschaften beitragen können, ein dreiteiliges Fach einbezieht. 1. Ausarbeitung, Annahme und Umsetzung integrierter und umfassender Pläne und Programme zur kooperativen Entwicklung im Einklang mit der nationalen Genossenschaftspolitik und Schaffung eines integrierten Rahmens für die kooperative Entwicklung für alle staatlichen Stellen; 1. Untersuchungen durchführen, die erforderlichen Anklagen einreichen, Disziplinarmaßnahmen erheben, die Beamten und/Mitglieder der Genossenschaft wegen Verletzung von Genossenschaftsgesetzen, Regeln, Vorschriften, Emissionen der Behörde, der Satzung und der Satzung nach ordnungsgemäßem Verfahren aussetzen und/oder entfernen und die Generalversammlung anweisen, die suspendierten/abgesetzten Beamten gemäß den von der Behörde erlassenen Regeln und Vorschriften zu ersetzen; c. den Mitgliedern das Ergebnis einer Prüfung oder sonstigen Untersuchung der kooperativen Angelegenheiten zu melden, wie die Behörde gemäß Artikel 34 R.A. Nr. 9520 beschließt; e.

jährliche, mittel- und langfristige Kooperationsentwicklungspläne der Behörde im Einklang mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklungspolitik der nationalen Regierung genehmigen; H.